Männervesper
Pfarrer Bayer
Referent: Pfr. Ch. Bayer




mehr zum Männervesper



502 Jahre nach Luther-
was bedeutet Glauben heute?
Referent: Herr Pfarrer Christoph Bayer

Donnerstag, 16. Mai  2019
18.30 Uhr Vesper, 19.30 Uhr Vortrag
Gaststätte VfB Heim, Asperger Straße

Über Glauben zu reden, ist aus der Mode gekommen. 502 Jahre nach der Reformation scheint sich das Thema erledigt zu haben. Während Martin Luther noch gefragt hat: „Wie kriege ich einen gnädigen Gott?“, wird die Frage nach Gott heute kaum noch gestellt.
Und wenn sie irgendwo geäußert wird, dann wissen viele schon die Antwort: Gott habe keine Bedeutung mehr, keinen Mehrwert, einfach nichts mehr zu bieten. Er kann sich nicht behaupten gegen all die anderen Formate von Sinnstiftung und Lifestyle, die allgegenwärtig und immer abrufbar sind. Ist das wirklich so? Auch wenn über Glauben kaum geredet wird, gibt es doch auch andere Stimmen. „Glaube ja, Kirche nein“ ist zum Beispiel so ein Slogan, der deutlich macht: irgendwas muss dran sein am Glauben – nur schafft es die Kirche nicht (mehr), den richtigen Rahmen dafür zu bieten. Das Fragen und Suchen nach Sinn treibt nach wie vor viele Menschen um. Aber in den Glaubenssätzen und Angeboten der Kirche finden sie nicht die Antworten, die sie sich erhoffen.
Herr Pfarrer Bayer versucht in seinem Beitrag beide Richtungen zu beleuchten: wie hat sich die Frage nach Gott verändert in diesen 502 Jahren seit Martin Luther? Was treibt den Menschen von heute um, wenn es um Fragen des Glaubens geht? Und: wo bleibt da die Kirche, welche Rolle kann sie spielen im Suchen und Sehnen nach Sinn?
Wir laden Sie zu dem Abend recht herzlich ein. Nach dem Vortrag steht noch genügend Zeit für Fragen und Gespräche zur Verfügung.
 

Christoph Bayer, geb. 1957, verheiratet und Vater von 3 Kindern.
Studium der Theologie in Tübingen, Berlin und Oslo, Examen 1985. Nach dem Ausbildungsvikariat in Markgröningen zweieinhalb Jahre Mitarbeit im Landespfarramt für Kindergottesdienst; anschließend Gemeindepfarrstellen in Crailsheim-Triensbach und Metzingen, seit 2008 in Tamm. Neben den Interessens-schwerpunkten Diakonie, Seelsorge und Kirchenmusik, Beschäftigung mit Fragen der gesellschaftlichen Verantwortung von Theologie und Kirche.
zum Bericht von Arno Sauer