Männervesper
Jens Rommel
Referent: Jens Rommel




mehr zum Männervesper



Geschichte vor Gericht?
Referent: Herr Jens Rommel

Dienstag, 09. April  2019
18.30 Uhr Vesper, 19.30 Uhr Vortrag
Gaststätte VfB Heim, Asperger Straße

Die Gründung der „Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen“ erfolgte 1958 – auch um einen Schlussstrich bei NS-Verbrechen zu verhindern; bereits 1960 verjährten nämlich alle Straftaten außer Mord. Die Behörde wurde in Ludwigsburg angesiedelt. Was waren und sind ihre Aufgaben bis heute?
Für Ermittlungen sammelt sie relevantes Material, sichtet es und wertet es aus. Schwierigkeiten gibt es schon in juristischer Hinsicht: Wie ist der Einzelne verantwortlich bei staatlichen Verbrechen? Wer ist Täter und wer nur Gehilfe? Dies hat große Auswirkungen auf das Strafmaß. Schwierig ist es auch tatsächlich, die persönliche Beteiligung an einem Mord nachzuweisen – heute vor allem durch den zeitlichen Abstand und die Frage der Verhandlungsfähigkeit der Beschuldigten.
Die Bilanz der Arbeit fällt eher ernüchternd aus: Von etwa 175.000 Beschuldigten wurden weniger als 7.000 Angeklagte verurteilt. War die Arbeit trotzdem notwendig, um wenigstens ansatzweise dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte juristisch aufzuarbeiten? Und wie sieht die Zukunft aus, wenn kein Beteiligter mehr am Leben ist? Kann der Standort in Ludwigsburg als Dokumentations-, Forschungs- und Informationszentrum weitergeführt werden?
Wir laden Sie zu dem Abend recht herzlich ein, bei dem wir Einblicke in das komplexe und schwierige Thema erhalten. Nach dem Vortrag steht noch genügend Zeit für Fragen und Gespräche zur Verfügung.
 

Leitender Oberstaatsanwalt Jens Rommel
ist geboren 1972 in Ellwangen an der Jagst und aufgewachsen in Ravensburg.
Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Augsburg, Würzburg, Lund (Schweden) und Lyon (Frankreich) ist er Richter und Staatsanwalt in Baden-Württemberg, u. a. mit Verwendungen
- im Justizministerium in Stuttgart,
- beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe und
- in der Landesvertretung Baden-Württembergs bei der Europäischen Union in Brüssel,
- zuletzt stellvertretender Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Ravensburg;
Seit Oktober 2015 ist er Leiter der Zentralen Stelle in Ludwigsburg. .
zum Bericht von Arno Sauer