19.11.2017: Sanierung / Neubau Johannes Brenz Haus
Johannes
              Brenz Haus
Johannes-Brenz-Haus
„Das ideale Raumprogramm“

Sonntag, den 19. 11.2017, 14:00 Uhr
Vorstellung im Rahmen des Gemeindetages


Der Beteiligungsprozess für das Johannes-Brenz-Haus geht in die Schlussphase: „Das ideale Raumprogramm“ wird am 19. November 2017 im Rahmen des Gemeindetages vorgestellt.

Am 1. Oktober ging es los mit dem Beteiligungsprozess. Viele Menschen haben bei einer „Raum-Safari“ das Gemeindehaus unter die Lupe genommen, Erinnerungen ausgetauscht, unbekannte Ecken entdeckt oder Verbesserungsbedarf ausgemacht.

Und es ging weiter: am Samstag, 21. Oktober fand der erste Workshop statt: „Wünsch dir was!“ war die vielversprechende Überschrift. Wieder unter der Moderation der Architekten Klahr und Werbick wurde den Wünschen und Träumen der Gemeindehausnutzer Raum gegeben. Alles zu sammeln und zu sichten, was für das Johannes-Brenz-Haus künftig wünschenswert wäre, dazu diente dieser Workshop. Vom Keller bis zum Dach durfte gewünscht werden - ganz gleich, ob nur neue Lichtschalter, eine größere und modernere Küche, ein toller Jungscharraum, eine zeitgemäße Medientechnik und Bühne oder gleich eine Dachterrasse samt Kletterwand.

Was davon sinnvoll und schließlich realisierbar ist, wurde in der zweiten Workshop-Runde am Samstag, 28. Oktober in einem Planspiel erarbeitet und diskutiert. Darum ging es: Was ist gut und kann so bleiben? Was ist dringend erforderlich? Was ist wünschenswert? Was können und wollen wir uns leisten? Welche anderen Hürden gibt es?

Als Abschluss werden die Architekten Klahr und Werbick das Ergebnis am 19. November 2017 beim Gemeindetag präsentieren. Sie werden das „ideale Raumprogramm“ vorstellen, so wie es in den vorangegangenen Veranstaltungen entwickelt wurde.

Als nächster Schritt sollen dann zwei planerische Vorentwürfe erarbeitet werden, mit denen das Raumprogramm verwirklichbar ist – einer wird von einer Sanierung mit Umbau (und eventuellem Anbau) ausgehen, der andere von einem Neubau.
Lassen Sie sich dazu einladen. Der Kirchengemeinderat freut sich über Ihr Kommen, Ihre Meinung und Ihre Kritik.