Männervesper
Männervesper
              spezial

Männervesper spezial

Männervesper spezial


Rückblick auf die Markungsrundfahrt Tamm
Donnerstag, 22. Juni 2017

Die Gemeinde Tamm ist uns sehr vertraut. Wie gut aber kennen wir ihre genauen Grenzen, die geschichtlichen Zusammenhänge und die Landschaftsformen? Wir waren deshalb sehr gespannt darauf, bei einem Männervesper Spezial mit einer großen Anzahl von 60 Frauen und Männern auf 3 Traktoren mit Anhängern, auf Strohballen sitzend, die gesamte Tammer Markung zu umfahren und näher kennen zu lernen.

Bei der Fahrt verging die Zeit im Nu, und doch legten wir eine weite Strecke zurück, denn die Tammer Markung weist einen Umfang von rund 17 Kilometern auf. Bei sonnigem Wetter führte uns der Weg vom Friedhof zum Fißlerhof; ganz in der Nähe davon befand sich Brachheim, eine abgegangene Siedlung mit Wasserburg, die bereits 1153 urkundlich erwähnt wurde.

An verschiedenen Stellen gab uns Gerhard Kurz, wie bereits vor der Fahrt, sachkundig Auskunft über die geschichtlichen Hintergründe sowie die Grenzänderungen der Markung. Richard Wyrich, der einen der Traktoren steuerte, erläuterte uns die Nutzung der Felder und die Situation der Tammer Landwirtschaft.

Die Fahrt ging weiter zum Wilhelmshof, einem ehemaligen herzoglichen Gestüt, und über den Golfplatz und die Landstraße nördlich des BreuningerLandes gelangten wir am südlichen Markungsrand zu den Weinbergen und fruchtbaren Streuobstwiesen in der Hurst. Zum Schluss durchquerten wir den Bereich des Rotenackerwalds, der am Westende noch einen Teil der Tammer Markung bildet. Dabei gewannen wir zugleich einen Einblick in die vielfältigen Landschaftsformen auf Tammer Gebiet.

Ein gemeinsames Vesper in der Gaststätte Schellenhof rundete den Abend ab.
Die gelungene Rundfahrt hat uns also einen vorzüglichen Überblick über die Tammer Markung verschafft. Wir danken ganz herzlich Gerhard Kurz für die Führung und Organisation, Walter Wyrich für die Reservierung des Lokals, den Landwirten Adolf Fischer, Wilhelm Fißler und Richard Wyrich für die Fahrt mit den Traktoren und die landwirtschaftlichen Erklärungen, den MitarbeiterInnen der Gaststätte Schellenhof und den TeilnehmerInnen für ihr Interesse.
Bericht: Arno Sauer