Bartholomäuskirche Tamm
Gott setzt auf Neuerung
Gedanken zur Jahreslosung 2017

Wie heißt Ihre Devise für das neue Jahr? Vielleicht: „Es muss alles anders werden, sonst wird es nichts!“ – oder eher: „Hoffentlich bleibt alles beim Alten, dann wird’s was!“

Gott sieht das anders. Ganz egal, ob wir nun auf Veränderung aus sind oder wie gewohnt weitermachen wollen – er setzt auf Neuerung. „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch“. So lässt er es durch einen Propheten ausrichten (Hesekiel 36, 26). Das ist die Jahreslosung für 2017.

Gott setzt auf Neuerung, damit wir beherzt das angehen können, was das neue Jahr bringt. Also nicht zaghaft, auch nicht ängstlich. Sondern mutig und zielstrebig. Mit einem neuen Herzen schaffen wir das.

Gott setzt auf Neuerung, damit wir mit Begeisterung darangehen, unser Leben und die Welt zu gestalten. Also nicht anderen die Schuld zuschieben. Nicht alles schlechtreden. Nicht auf Lautstärke, Macht oder Reichtum setzen. Sondern Hoffnung dagegensetzen. Hoffnung auf eine Welt, in der alle einen Platz haben können für ein sicheres, versorgtes Leben. Hoffnung auf eine Welt, in der die Menschen mit Herz und Geist füreinander einstehen. Mit einem neuen Geist schaffen wir das.

Gott fängt beim Menschen an, bei seinem Herzen und bei seinem Geist. So kann bewahrt werden, was gut war im alten Jahr. Und verändert werden, was besser werden muss.

Beherztheit und Begeisterung für ein ganzes Jahr wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Christoph Bayer