Im Jahr 2014 wollen wir die folgenden Missionsprojekte unterstützen:
Der Kirchengemeinderat hat für das Jahr 2014 wieder drei Projekte ausgewählt, die von unserer Kirchengemeinde unterstützt werden. Unsere Spenden fließen zunächst dem erstgenannten Projekt: Kindertagesstätte in Lima / Peru zu. Ist für dieses Projekt (von allen Kirchengemeinden, die dieses Projekt unterstützen) die erbetene Summe erbracht,  kommen unsere Spenden den nachgenannten Projekten zu Gute.
Kindertagestätte "El
              Augustino" in Lima / Peru
1. Kindertagesstätte "El Agustino" in Lima / Peru

In Lima, einer Stadt mit 9 Millionen Einwohnern, lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Armenvierteln: ohne feste Behausung, ohne Arbeit, ohne staatliche Unterstützung. Kinder verwahrlosen und müssen sich selbst ums Überleben kümmern. Sie wachsen in einer Gesellschaft auf, in der Korruption, Überfälle und Drogenkonsum an der Tagesordnung sind.

Die Kindertagesstätte „El Agustino“ bietet 1.400 Kindern und Jugendlichen im Alter von 3 – 17 Jahren die Chance für ein menschenwürdiges Leben. In Kindergarten und Schule lernen sie christliche Werte kennen, erhalten täglich ein Mittagessen und werden medizinisch versorgt. In den letzten drei Klassen können Jugendliche einen Beruf erlernen.

Erbeten werden 100.000 €

2. Frieden und Versöhnung im Südsudan

Die politische und ökonomische Lage im Südsudan ist auch nach zweieinhalb Jahren Unabhängigkeit noch sehr angespannt und die weitere Entwicklung des Landes unklar. In dieser Situation ist das Engagement der Kirchen von zentraler Bedeutung. Die Presbyterian Church of South Sudan (PCOSS) ist die drittgrösste Kirche des Südsudan. Sie mobilisiert und motiviert ihre Mitglieder, sich für Frieden und Versöhnung sowie die Verbesserung der Lebensverhältnisse in ihrem Umfeld einzusetzen. Gleichzeitig ist sie mit dem Aufbau ihrer eigenen Strukturen und der Aus- und Weiterbildung der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden gefordert.

Die mission 21 / Basler Mission erbittet einen Betrag von insgesamt € 20.000 €

3. Medizinisch und seelsorgerliche Begleitung schwerkranker Menschen in Rumänien

Rumänien ist das Armenhaus in der EU. Kaum vorhanden ist die Betreuung schwerkranker Menschen. Viele können in den staatlichen Krankenhäusern nur oberflächlich behandelt werden. Im Hospiz der Evangelisch-Lutherische Kirche in Hermannstadt werden unheilbar Kranke aufgenommen, deren Lebenserwartung nur noch wenige Tage oder Wochen beträgt. Sie werden medizinisch und seelsorgerlich unter Mithilfe der Angehörigen betreut. Nach sozialer, ethnischer oder konfessioneller Herkunft wird nicht unterschieden.

Der Projektträger "Kirchen helfen Kirchen" erbittet einen Betrag von € 50.000